Alpenveilchen, wenn man es so macht, hält es den ganzen Winter: das ist das Geheimnis der Floristen | Ich hatte noch nie eine so üppige Blüte!

Das Alpenveilchen ist eine sehr beliebte Gartenpflanze, vor allem in der Winterzeit, da viele ihrer Arten in den kalten Monaten blühen. Die Pflanze ist nicht besonders anspruchsvoll, was die Pflege angeht, aber bei richtiger Pflege kann sie bis zu 4 Monate lang blühen.

In diesem Artikel bieten wir Ihnen eine einfache Anleitung für die Pflege von Alpenveilchen. wenn Sie dies tun, wird es Ihnen den ganzen Winter dauern | nie hatte so reichlich blühen! Befolgen Sie diese Tipps zur Pflege von Alpenveilchen und Sie werden sehen, wie diese Pflanze gesund, kräftig und blühfreudig wächst.

Temperatur und Licht

Da das Alpenveilchen, wie bereits erwähnt, eine Pflanze für kühle oder kalte Klimazonen und Umgebungen ist, ist sein schlimmster Feind normalerweise zu viel Sonne und Hitze. Wenn Sie Ihr Alpenveilchen in den Garten pflanzen, sollten Sie es an einen Ort stellen, der nicht direkt von der Sonne beschienen wird, aber gut beleuchtet ist. Wenn Sie sie hingegen in einem Topf im Haus halten, stellen Sie sie in einen Raum mit viel natürlichem Licht, aber immer so, dass die Sonnenstrahlen nicht direkt auf sie fallen. Suchen Sie nach Möglichkeit einen möglichst kühlen Platz oder Raum, der von Wärmequellen entfernt ist, denn wenn die Temperatur 16 Grad übersteigt, verliert das Alpenveilchen mit großer Wahrscheinlichkeit seine Blüten. Die Pflanze kann auch an einen gut belüfteten Ort gestellt werden.

Bewässerung

Beim Gießen des Alpenveilchens sind einige grundlegende Richtlinien zu beachten, um die Pflanze nicht zu beschädigen. Von einer Bewässerung von oben ist dringend abzuraten, da die Blüten und Blätter durch die Feuchtigkeit von Pilzen befallen werden könnten. Da es sich um eine Glühbirne handelt, ist es auch nicht angebracht, dass die Birne selbst mit Wasser in Berührung kommt.

Daher wird für Alpenveilchen eine Kapillarbewässerung oder Tauchbewässerung empfohlen. Bei dieser Methode wird der Boden des Topfes etwa 15 Minuten lang auf einen Teller oder ein Gefäß mit Wasser gestellt, damit die Pflanze das benötigte Wasser aufnehmen kann, und dann wieder auf einen anderen Teller gestellt. Dies sollte wiederholt werden, sobald der Boden wieder trocken ist, was etwa jede Woche der Fall sein kann, obwohl dies je nach den Bedingungen in dem Gebiet stark variiert. Ein letzter Tipp zum Gießen ist, immer mit nicht zu kaltem Wasser zu gießen. Dadurch wird ein Hitzeschock für die Pflanze vermieden, der dazu führt, dass sie ihre Blüten früher verliert.

Düngen und Beschneiden

Sie können Ihr Alpenveilchen mit flüssigem Kompost unterstützen, aber nur, wenn die Pflanze gerade beginnt, Blütenknospen zu entwickeln. Schneiden Sie schließlich immer alle Blüten oder Stängel ab, die zu welken oder abzufallen beginnen.

Abgefallene Alpenveilchenblüten, wie man Abhilfe schafft!

Wenn Sie sehen, dass Blüten von Ihren Alpenveilchen abfallen, seien Sie nicht beunruhigt: Solange es sich um trockene Blüten oder Stängel handelt, ist das normal und Sie können sie abschneiden.

Wenn jedoch viele oder ganze Bereiche der Pflanze betroffen sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Alpenveilchen in einem der oben genannten Bereiche nicht ausreichend gepflegt wird. Die häufigste ist die Überwässerung, die dazu führt, dass Teile der Pflanze zu nass werden und verfaulen.

Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass die Knolle des Alpenveilchens für den Menschen und die meisten Haustiere giftig ist. Es ist nicht schlimm, mit der Pflanze in Berührung zu kommen, aber wenn wir kleine Kinder oder Haustiere haben, kann es gefährlich werden. Daher ist es wichtig, dass sie keine Teile der Pflanze, insbesondere die oben erwähnte Knolle, essen oder in den Mund nehmen.