Es ist gar nicht so ungewöhnlich, den Schrank oder den Kühlschrank zu öffnen und viele Lebensmittel wegzuwerfen, die man hat verfallen lassen – eine echte Verschwendung! Einige Produkte können jedoch wiederverwendet werden, wenn auch nicht wirklich als Lebensmittel: Dies ist der Fall bei Bierhefe, die in der Küche häufig für die Zubereitung von Kuchen, Pizza oder anderen Lebensmitteln verwendet wird. Wenn die Hefe abgelaufen ist, werfen Sie sie nicht weg! Dieses Produkt kann Ihnen im Garten oder bei der Pflege Ihrer Balkonpflanzen sehr nützlich sein. Es kann Ihnen sogar den Kauf einiger oft sehr teurer Gartenprodukte ersparen. Hier sehen Sie, wie Sie es auf nützliche und kreative Weise verwenden können.

  • Als Flüssigdünger

Die einfachste Art, Hefe zu verwenden, ist, sie in einen praktischen Flüssigdünger für Ihre Pflanzen zu verwandeln. Dazu lösen Sie einfach eineinhalb Teelöffel Hefe in 2-3 Liter Wasser auf und vermischen sie gut. Nun können Sie die Mischung als Gießwasser für Ihre Pflanzen verwenden. Die Hefe stimuliert die Immunabwehr der Pflanzen, so dass sie stärker und widerstandsfähiger werden, und ihr Wachstum, indem sie ihnen hilft, neue Blätter zu entwickeln. Außerdem reguliert sie die Aufnahme von Giftstoffen in den Boden durch die Pflanze und begrenzt diese. Möchten Sie mehr über natürliche Düngemittel für Ihre Pflanzen erfahren? Lesen Sie diesen Artikel.

  • Als fester Dünger

Neben der ersten Möglichkeit, Hefe in einen natürlichen Dünger für Ihre Pflanzen zu verwandeln, gibt es noch eine weitere, etwas längere, aber ebenso wirksame Methode. Lösen Sie die Bierhefe in Wasser auf und füllen Sie sie dann in eine Gefrierwürfelform. Legen Sie diese für einige Stunden in den Gefrierschrank, damit sich das Wasser in Eiswürfel verwandelt. Nun haben Sie viele kleine Würfel mit natürlichem Dünger, die Sie je nach Bedarf schnell und bequem auf der Pflanzenerde schmelzen können.

  • Zur Mückenabwehr

Die Abwehr von lästigen Mücken ist möglich und einfach, wenn Sie Hefewürfel übrig haben! Dazu müssen Sie nur einen Teelöffel Hefe in etwa 1 Tasse warmes Wasser geben, umrühren und 2 Teelöffel Zucker hinzufügen. Füllen Sie das Ganze in ein Glas mit einem ziemlich engen Hals (am besten mit einer trichterförmigen Öffnung) und stellen Sie es an einen Ort, an dem es viele Mücken gibt. Die Hefe in Verbindung mit Wasser und Zucker erzeugt Kohlendioxid, das, ebenso wie der menschliche Körper, Mücken anzieht, die dann im Glas stecken bleiben. Wenn Sie weitere Mittel gegen diese lästigen Gäste suchen, insbesondere wenn sie Ihr Schlafzimmer befallen, können Sie sich in diesem Artikel informieren.

  • Um Ameisen fernzuhalten

Zu den vielen lästigen Insekten, die in den Garten eindringen können, gehören zweifellos Ameisen. Fast niemand weiß jedoch, dass es genügt, ein wenig Hefe zu verwenden, um sie fernzuhalten. Dazu muss man lediglich eine Mischung aus Zucker, Backpulver und Bierhefe herstellen, wobei jeder dieser Stoffe zu einem Drittel enthalten sein muss. Das ist ein Pulver/Falle, das den Befall verschwinden lässt. Wenn das nicht funktioniert, können Sie die hier beschriebenen Methoden ausprobieren.
N.B.: Verwenden Sie dieses Mittel nur im Freien, also auf dem Balkon oder im Garten, und streuen Sie es an den Stellen aus, an denen Sie die Anwesenheit von Ameisen festgestellt haben.