Die Bechamelsauce ist eine salzige Basissauce aus Frankreich, die mit Butter, Mehl und Milch zubereitet wird: sie ist weiß, cremig, umhüllend, von neutralem und delikaten Geschmack; mittlerweile ist sie schon seit langer Zeit Teil der italienischen kulinarischen Tradition, und wird dort auch Muttersauce genannt, weil man mit der Bechamelsauce auch viele anderen Saucen herstellen kann und vielen Gerichten das gewisse Extra verleihen kann: Nudeln im Ofen, Lasagne, Cannelloni, Crepes, Crespelle, gefüllte Gemüse,… . Die Bechamelsauce ist einfach und schnell, es gibt nichts einfacheres als die Bechamelsauce zu Hause herzustellen.

Anzeige

Wie man die Bechamelsauce in 5 Minuten zubereitet?

Zutaten für 500 g Sauce:

  • ein halber Liter Vollmilch, Magermilch oder pflanzliche Milch (oder Gemüsebrühe)
  • 50 g Butter (oder 50 g Olivenöl extravergine)
  • 50 g Mehl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Als erstes Mehl und Butter bei niedriger Flamme erwärmen und mit einem Handmixer vermischen. Holzlöffel oder klassische Löffel vermeiden, wenn ihr eine cremige Sauce in wenigen Minuten erhalten wollt, solltet ihr nur den Handmixer benutzen. In wenigen Sekunden erhaltet ihr eine Creme von dickflüssiger Konsistenz.
  2. Langsam nach und nach Milch untermischen, erst, wenn der erste Teil vermischt ist, den zweiten dazugeben und mit einem Handmixer im Uhrzeigersinn weiter vermischen (dieser Vorgang von wenigen Sekunden garantiert eine Bechamelsauce ohne Klumpen).
  3. Durchgehend bei mittelhoher Flamme umrühren, bis die Sauce eine samtige Konsistenz erhält (3-5 Minuten), dann Salz und Pfeffer hinzugeben.
  4. Die Konsistenz variiert je nach Geschmack und Notwendigkeit des Moments. Wenn ihr eine sehr dickflüssige Sauce wollt, solltet ihr sie eine Minuten länger über dem Feuer lassen und weiter mit dem Handmixer vermischen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wenn ihr eine eher dünnflüssige Konsistenz wollt, solltet ihr einen Löffel Milch zum Gemisch geben.
  5. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, die Bechamelsauce mit Frischhaltefolie bedecken, um zu vermeiden, dass sich eine Haut auf der Sauce bildet.
  6. Die Bechamelsauce ist bereit und kann benutzt werden.

Tipps:

Es gibt, wie bei jedem traditionellen Rezept, präzise Regeln und kleine Tricks, um ein perfektes Resultat zu erzielen.

  1. Mehl und Butter müssen gleich gewichtet werden.
  2. Die mehr oder weniger dickflüssige Beschaffenheit der Sauce hängt von der Menge an Milch ab, die ihr hinzufügt.
  3. Das Geheimnis um eine cremige Bechamelsauce ohne Klumpen zu erreichen ist, sehr wenig Milch auf einmal hinzuzufügen, und erst, nachdem die Butter und das Mehl, die vorher schon über dem Feuer erwärmt wurden, zu einer dickflüssigen Creme wurden.
  4. Am Ende ohne Unterbrechung mit einem Handmixer mischen (dieser ist einem klassischen Löffel oder einem Holzlöffel vorzuziehen). Auf diese Weise vermischen sich alle Zutaten perfekt miteinander.

Probiert es aus, ihr werdet sehen, die Bechamelsauce wird perfekt!

Anzeige

Aufbewahrung:

Die Bechamelsauce kann im Kühlschrank für circa 3 Tage aufbewahrt werden, wenn sie mit einer Frischhaltefolie bedeckt ist, oder sich in einem hermetisch abgeschlossenen Behälter befindet. Sie kann eingefroren und bei Notwendigkeit aufgetaut werden. Die aufbewahrte Sauce tendiert dazu, hart zu werden, sie sollte mit 2-3 Löffeln Milch gesttreckt und kurz erwärmt werden.

Guten Appetit!

Anzeige