Dieses französische Baguette Rezept lernen übrigens die jungen Bäcker in Frankreich als erstes. Danach wird mit dem Grundrezept gespielt. Teiggare verlängert, Wasseranteil erhöht usw. Es kann aber auch im Haushaltsofen mit üblicher Ausstattung umgesetzt werden.

Anzeige

Das Baguette brot stammt aus Österreich und das Wort selbst bedeutet Stab. Offenbar kam es dazu, weil diese Art von Brot früher viel größer war, aber ab 1920 wurde ein Gesetz erlassen, das es den Bäckern erlaubte, nicht mehr bis 4 Uhr morgens zu arbeiten, weshalb sie kleinere und dünnere Brote herstellen mussten, die schneller gebacken werden konnten. So entstand das Baguette-Brot, das all diese Eigenschaften erfüllt.

Ich kann Ihnen versichern, dass Sie bei der Zubereitung dieses selbstgemachten Baguette-Brot erstaunt sein werden, wie lecker es ist.

Mit diesem Brot werden Ihnen sicher tausend Ideen für belegte Brote einfallen. Hinterlassen Sie mir doch einen Kommentar, welches Ihr Lieblingsbrot ist.

Wie backt man französische Baguette?

Zutaten für 4 Personen:

  • 300 g Mehl
  • 90 g Milch
  • 120 g Wasser
  • 20 g frische Bäckerhefe
  • 30 g Butter
  • 5 g Salz
  • 1 Ei

Zubereitung:

  1. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen.

Zunächst zerbröseln Sie die frische Hefe und lösen sie in der lauwarmen Milch auf. Dann das Mehl in eine Schüssel geben, eine kleine Mulde formen und die Butter, das Wasser, das Salz und die Milch mit der Hefe hineingeben.

  1. Die Zutaten kneten, bis wir einen Teig erhalten.

Rühren Sie nun so lange, bis alle Komponenten perfekt miteinander verbunden sind. Wenn das Rühren zu schwierig ist, können Sie es auch mit der Hand machen. Eine ebene Fläche mit etwas Mehl bestreuen und kneten, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt.

  1. Den Teig gehen lassen.

Nun geben wir den Teig in die gleiche Schüssel, die wir geknetet haben, und decken ihn mit einem Tuch ab. Lassen Sie ihn dann 30 Minuten lang aufgehen. Wenn Sie sehen, dass er nicht viel aufgegangen ist, lassen Sie ihn noch ein wenig länger aufgehen.

Anzeige
  1. Den Teig zu Laiben formen.

Nach dieser Zeit, wenn er ausreichend aufgegangen ist, die flache Oberfläche mit etwas Mehl bestreuen und den Teig in 3 Stücke schneiden, die wir zu länglichen Stücken formen werden.

  1. Schnitte im oberen Teil machen.

Legen Sie nun die Stücke in die Löcher der speziellen Baguetteform und passen Sie sie an die Größe der Baguettes an. Lassen Sie die Baguettes noch 15 Minuten gehen und schneiden Sie sie dann 3-mal diagonal ein, bestreichen Sie sie mit verquirltem Ei.

  1. Das Brot backen.

Den Backofen auf 200 Grad mit Ober- und Unterhitze einschalten und wenn er diese Temperatur erreicht hat, die Form mit den Baguettes hineinstellen und 23 Minuten backen.

  1. Sobald er abgekühlt ist, genießen Sie ihn.

Nach dieser Zeit müssen wir nur noch die Form aus dem Ofen nehmen und warten, bis die Baguettes abgekühlt sind, bevor wir sie verwenden/essen können.

Guten Appetit!

Anzeige