Kühlschrank stinkt: 5 Hausmittel helfen gegen unangenehme Gerüche

Wenn es ein Gerät gibt, auf das wir in unserem Haushalt nicht verzichten können, dann ist es der Kühlschrank, in dem wir Tag für Tag unsere Lebensmittel aufbewahren können.

Die Tatsache, dass in ihm Lebensmittel aufbewahrt werden, führt jedoch dazu, dass er leicht verschmutzt und oft unangenehme Gerüche entstehen, die sich nicht so leicht beseitigen lassen.

Deshalb schauen wir uns heute gemeinsam einige Haushaltstricks an, um den Kühlschrank zu reinigen und unangenehme Gerüche darin zu entfernen!

Bevor Sie beginnen

Bevor Sie mit der Reinigung Ihres Kühlschranks beginnen, sollten Sie eine Reihe von Tricks beachten. Wir möchten Sie nämlich daran erinnern, ihn vollständig zu entleeren und alle Lebensmittel, die verdorben sein könnten, in Kühltaschen mit Kühlakkus zu lagern.

Schalten Sie nun das Gerät aus, ziehen Sie den Netzstecker und nehmen Sie alle Schubladen und Fächer heraus. Jetzt können Sie mit dem Putzen weitermachen!

  • Marseiller Seife

Das erste Mittel ist die Verwendung von Marseiller Seife, die für ihren berauschenden Duft bekannt ist. Sie brauchen also nur 4 Esslöffel dieser Seife in etwa 900 ml entmineralisiertes Wasser zu geben und für eine bessere Wirkung 50 ml Essig hinzuzufügen.

Rühren Sie dann um, um alles gut zu vermischen, und lassen Sie die Seifenlauge eine Zeit lang abkühlen. Gießen Sie das Gemisch in eine Sprühflasche, sprühen Sie es auf die Innenwände Ihres Kühlschranks und reiben Sie es mit einem Schwamm ein: Ihr Gerät wird nicht nur sauberer, sondern riecht auch besser!

  • Essig

Ein weiteres sehr wirksames Mittel ist die Verwendung von Essig, der unangenehme Gerüche neutralisieren und die Verschmutzung des Backofens beseitigen kann.

Mischen Sie also in einer Sprühflasche zu gleichen Teilen Wasser und weißen Essig und fügen Sie, wenn Sie möchten, 10 Tropfen eines ätherischen Öls Ihres bevorzugten Duftes hinzu. Dann sprühen Sie die Lösung auf die Innenwände, schrubben sie mit einem nicht scheuernden Schwamm ab und spülen und trocknen sie anschließend gründlich mit einem sauberen Tuch ab. Ihr Kühlschrank wird sauber sein und besser riechen als je zuvor!

  • Zitrone

Eine weitere Zutat aus der Speisekammer, die für ihren natürlich guten Geruch bekannt ist, ist die Zitrone, eine Zitrusfrucht, die entfettend, fleckentfernend und geruchshemmend wirkt!

Wir erinnern Sie daran, dass es auch ein Geschenk des Himmels ist, wenn es um die Beseitigung von Gestank im Badezimmer geht! Lassen Sie die Zitronenscheiben etwa eine Woche lang in einem Glas mit 1 Liter weißem Essig einweichen, filtern Sie den Aufguss dann durch ein Sieb und füllen Sie ihn in eine Sprühflasche.

Dann sprühen Sie etwas von diesem Gemisch in Ihren Kühlschrank, wischen es mit einem Schwamm ab und spülen es aus – schlechte Gerüche ade!

  • Natron

Wie kann es sein, dass nach Essig, Marseiller Seife und Zitrone das Natron, das unangenehme Gerüche absorbieren kann, auf der Liste fehlt? Es überrascht nicht, dass es auch verwendet wird, um den Bratgeruch in der Küche zu beseitigen!

Mischen Sie einfach 1 Esslöffel Natron in einem Krug mit 500 ml Wasser und fügen Sie ein paar Tropfen ätherisches Zitronen- oder Teebaumöl hinzu, wenn Sie möchten.

Dann einen Schwamm in die entstandene Lösung tauchen und damit über die zu entfernenden Flecken fahren, einige Minuten einwirken lassen und schließlich ausspülen.

  • Reis

Zum Schluss noch ein letztes Mittel, das den Kühlschrank reinigen und gleichzeitig unangenehme Gerüche absorbieren kann: Reis, der auch verwendet wird, um überschüssige Feuchtigkeit in der Wohnung zu absorbieren!

Geben Sie dazu den Reis in einen Topf mit Wasser und lassen Sie ihn zwei Tage lang einweichen. Dann filtern Sie die Mischung und besprühen damit die Wände Ihres Kühlschranks. Zum Schluss mit einem angefeuchteten Tuch abspülen und fertig!

Warnungen

Vergessen Sie nicht, den Stecker aus der Steckdose zu ziehen, um den Kühlschrank sicher zu reinigen. Befolgen Sie stets die Anweisungen des Herstellers.

Mehr Beiträge laden Laden...Keine Posten mehr.