Anzeige

Mürbeteig ist einer der am häufigsten verwendeten Teige in der Küche. Mit dem Mürbeteig kann man Torten, Kuchen, Kekse usw. backen. Er sehr vielseitig und einfach zu machen.

Wie man Mürbeteig selber machen?

Zutaten:

Anzeige
  • 400g Mehl
  • 180g Zucker
  • 200g Butter
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Geriebene Schale einer Zitrone und/oder Vanille

Zubereitung:

  1. Die Zubereitung des Mürbeteigs geht ganz einfach und schnell: In eine Schüssel geben Sie das Mehl und die in kleinen Stücken geschnittene Butter: Mit der Hitze Ihrer Hände müssen Sie in der Lage sein, die Butter mit dem Mehl zu mischen. Dann Zucker, Salz, Backpulver, Ei, Eigelb und das von Ihnen gewählte Aroma (Zitrone und / oder Vanille) hinzufügen und alle Zutaten gut mischen, bis die Masse homogen und schön glatt ist
  2. Wenn Sie einen Mixer haben, können Sie ihn auch verwenden, aber ich mische normalerweise Mehl, Zucker, Backpulver, Butter, Salz zusammen und, sobald sie gut vermischt sind, gebe ich die Eier und Zitrone und/oder Vanille dazu und knete weiter, bis sich eine Kugel bildet.
  3. Der Mürbeteig ist fertig, ich verwende ihn meistens sofort und lasse ihn nicht im Kühlschrank ruhen, wenn er jedoch etwas zu weich sein sollte, wickeln Sie den Teig in Frischhaltefolie ein und lassen Sie ihn mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.
  4. Der Mürbeteig ist bis zu 3 Tage im Kühlschrank haltbar und Sie können ihn auch einfrieren und ihn, wann Sie möchten verwenden. (Er muss erst aufgetaut werden)

Tipps:

Hier sind einige sehr nützliche Tipps für die Zubereitung von Mürbeteig:

  • Das Mehl muss generell doppelt in Gewicht sein im Vergleich zu Butter und Zucker. Allerdings je nach der Konsistenz, die Sie erhalten möchten, können Sie die Mengen von Butter und Zucker ändern (sie können zwischen 30 % und 60 % des Gewichts des Mehls schwanken)
  • Eine größere Menge Butter ergibt einen krümeligen Mürbeteig
  • Eine größere Menge Zucker ergibt ein knusprigeres Gebäck.

Außerdem können die Zuckersorten variieren und dieselben Mengen benutzen: für einen glatteren Teig können Sie z.B. Puderzucker verwenden. Wenn Sie einen rustikalen Mürbeteig bevorzugen, wählen Sie Kristallzucker. Dasselbe gilt für Fette, Sie können also die Butter mit Öl ersetzen und dieselben Proportionen verwenden.

Schließlich ist es wichtig, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben.

Guten Appetit!