Wenn in der kalten Jahreszeit Feuchtigkeit auftritt, wird eine gute Waschroutine zu einem echten Problem.

Dabei sind viele Faktoren zu berücksichtigen, wie z. B. die Tatsache, dass das Sonnenlicht früher verschwindet, dass es immer feucht ist und vor allem, dass der Regen erheblich zunimmt.

Deshalb wird die Lösung gewählt, die Wäsche im Haus aufzuhängen, aber wie bekommt man sie schnell und vor allem effektiv trocken?

Finden Sie es mit mir heraus, mit 4+1 Tricks, die Ihre Wäsche retten können!

  • Wählen Sie den richtigen Raum

Der erste wichtige Punkt ist die Wahl des richtigen Raums zum Trocknen der Wäsche.

Oft besteht die Gefahr, dass man sie im Wohnzimmer aufstellt, aber dann gelangen die Dämpfe aus der Küche oder die Gerüche im Haus auf die Kleidung und das Ergebnis ist nicht wie erwartet. Aus diesem Grund empfehle ich, den Trockenständer in einem Raum aufzustellen, in dem während der Trockenzeit nicht viel los ist.

Auf diese Weise wird die Kleidung nicht durch äußere Einflüsse verunreinigt. Wählen Sie nach Möglichkeit einen Raum mit einem Minimum an natürlichem Licht und vor allem mit viel Luft.

  • Wärmequellen

Wärmequellen sind beim Trocknen von Kleidung zu Hause sehr wichtig, da es sonst sehr lange dauern würde.

Ich empfehle Ihnen, den Trockenständer in der Nähe eines Heizkörpers oder eines Ofens aufzustellen, aber in einem sicheren Abstand, um Pannen zu vermeiden. Mit dieser Lösung trocknet die Kleidung nicht nur schneller, sondern es besteht auch nicht die Gefahr, dass sie unangenehme Gerüche annimmt!

  • Absorbieren von Feuchtigkeit

Ein weiterer wichtiger Faktor beim Trocknen von Kleidung zu Hause ist die richtige Feuchtigkeitsaufnahme.

Dies ist in der Tat der Hauptfeind einer erfolgreichen Wäscherei. Feuchtigkeit führt nicht nur dazu, dass man das Gefühl hat, ständig nasse Kleidung zu tragen, sondern auch dazu, dass sie riecht. Um die Rate der Wäsche in dem Raum, in dem die Wäscheleine steht, zu reduzieren, ist es eine gute Idee, sie zu lüften, eine Wärmequelle zu betreiben, aber auch einige natürliche Tricks anzuwenden!

Dazu gehören mit grobem Salz gefüllte Gläser am Fuß der Wäscheleine oder Säcke mit Reis.

  • Den richtigen Abstand einstellen

Damit die Luft zwischen den einzelnen Kleidungsstücken hindurchströmen kann, muss der richtige Abstand zwischen ihnen eingehalten werden.

Zwar müssen Sie den Platz auf der Wäscheleine optimal ausnutzen, aber Sie dürfen die Kleidungsstücke auch nicht überlappen lassen, also lassen Sie etwa 1/2 cm Abstand zwischen den einzelnen Kleidungsstücken.

Andernfalls besteht die Gefahr, dass einige Bereiche des Stoffes ständig feucht bleiben und die Möbel auf Dauer geschlossen und feucht riechen.

  • Zentrifugieren in der Waschanlage

Der letzte, aber sehr wichtige Tipp, um den Trocknungsprozess von Wäsche zu Hause zu beschleunigen, ist die Beachtung des Schleudergangs. Sehr oft wird letzteres fast vollständig vermieden, um nicht bügeln zu müssen, aber in den kalten und nassen Monaten ist der Schleudergang unser bester Verbündeter.

Wenn wir wissen, dass wir die Wäsche zu Hause aufhängen müssen, rate ich Ihnen daher dringend, so viel Wasser wie möglich zu trocknen, auch um die Möglichkeit auszuschließen, dass die Wäsche durch zwischen den Fasern stagnierendes Wasser stinkt.

Warnungen

Um immer richtig zu waschen und gut zu trocknen, lesen Sie bitte die Etiketten auf Ihrer Kleidung.