Anzeige

Das traditionelle Ostergebäck ist einfach ein individuelles Brötchen, das wir im Ofen backen, dem wir eine runde Form geben und in dessen Mitte wir ein gekochtes Ei legen. Zum Schluss können Sie es einfach mit Zucker verzieren, wie es ursprünglich hergestellt wurde, mit Anis oder Schokoladenraspeln.

Wie Sie sehen werden, ist das Backen einzelner Osterkuchen ganz einfach. Ich zeige Ihnen das Rezept, das ich zu Hause benutze. Jetzt müssen Sie nur noch die Zutaten besorgen und sich an die Arbeit machen.

Wie man traditionelle Ostergebäck zubereitet?

Zutaten für 6 einzelne Osterkuchen:

Anzeige
  • ½ kg grobes Mehl
  • 4 Eier
  • 80 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 80 ml Vollmilch
  • 25 g frische Hefe
  • Zitronenschale
  • 6 gekochte Eier
  • 4 Esslöffel Orangenblütenwasser (speziell zum Backen)
  • Olivenöl

Zubereitung:

  1. In eine große Schüssel das Mehl, den Zucker und die frische Hefe, die zuvor zerbröckelt wurde, geben und alles ein wenig mischen.
  2. In einer Schüssel 3 der 4 Eier verquirlen. Legen Sie eins davon beiseite, um später die Osterkuchen zu bestreichen.
  3. Nun die geschlagenen Eier zusammen mit der zuvor geschmolzenen Butter, der Milch, der Schale einer Zitrone (nur der gelbe Teil) und dem Orangenblütenwasser in die Schüssel geben.
  4. Beginnen Sie damit, alles mit einem Küchenmixer zu vermischen, bis Sie sehen, dass Sie es mit den Händen verarbeiten können. Der Teig sollte etwas klebrig sein, also nicht mehr Mehl hinzufügen.
  5. Bestäuben Sie die Arbeitsfläche mit etwas Mehl und geben Sie den Teig darauf. 8-10 Minuten kneten, bis der Teig elastisch und leicht klebrig ist. Wenn es Ihnen schwerfällt, fetten Sie Ihre Hände mit ein wenig Öl ein.
  6. Den Boden und die Seiten einer großen Schüssel mit etwas Olivenöl einfetten, den Teig zu einer Kugel formen und in die Schüssel legen. Die Schüssel abdecken und etwa 100 Minuten ruhen lassen, bis sich das Volumen fast verdreifacht hat. Die Zeit kann je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit variieren.
  7. Nach dieser Zeit etwas mehr Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und den Teig erneut ausrollen. Dehnen Sie ihn mit den Fingern aus und rollen Sie ihn zu einer Rolle.
  8. Schneiden Sie die Rolle in 6 mehr oder weniger gleiche Portionen. Jede Portion zu einer Kugel rollen und die Unterseite zusammendrücken, damit der Teig fest verschlossen ist.
  9. Jede Kugel ein wenig platt drücken und in der Mitte ein Loch machen. Jeweils eines der gekochten Eier hineinlegen.
  10. Das Ostergebäck auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Denken Sie daran, etwas Platz zwischen ihnen zu lassen, da sie stark aufgehen werden.
  11. Wenn sie alle auf dem Blech sind, decken Sie sie mit einem sauberen Küchentuch ab und lassen Sie sie weitere 30 Minuten ruhen oder bis sie ihr Volumen verdoppelt haben.
  12. Nach dieser Zeit das übrig gebliebene Ei aufschlagen und mit einem Küchenpinsel vorsichtig über die Osterkuchen streichen.
  13. Zucker darüber streuen und das Blech auf knapp halber Höhe in den Ofen schieben.
  14. Etwa 20-25 Minuten backen. Denken Sie daran, dass jeder Ofen anders ist. Prüfen Sie daher von Zeit zu Zeit den Zustand der Osterkuchen und nehmen Sie sie heraus, wenn sie außen goldbraun und innen gut durchgebacken sind.
  15. Das Backblech aus dem Ofen nehmen und die Kuchen auf ein Gitterrost legen. Lassen Sie sie vollständig abkühlen, und dann können Sie sie mit der ganzen Familie genießen.

Guten Appetit!