Schon den ganzen Tag über ist die Kälte schwer zu ertragen, aber ins Bett zu gehen und zu spüren, wie einem Fuß und Hände abfrieren, ist schrecklich!

Wenn man sich nicht aufwärmt, besteht die Gefahr, dass man nicht einmal gut schläft und in der Nacht schlecht schläft.

Die Lösung besteht also darin, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um zu verhindern, dass man zu einem Eisklotz wird. Heute werden wir uns einige sehr wirksame Mittel zum Aufwärmen und für einen ruhigen Schlaf ansehen!

Haartrockner-Methode

Beginnen wir mit der Methode, an die wir sicher alle denken, wenn wir uns aufwärmen wollen!

Der Haartrockner ist eine sehr wirksame Wärmequelle, wenn Sie ihn benutzen, um die eisigen Laken aufzuwärmen, bevor Sie ins Bett gehen.

Decken Sie also das Bett auf und föhnen Sie mit dem Föhn mit mittlerer Düse und maximaler Hitze über die Bettdecke, die Matratze und das Kopfkissen.

Halten Sie den Föhn in einem sicheren Abstand und achten Sie darauf, dass der Stoff nicht an der Rückseite kleben bleibt, da er sonst beschädigt werden kann.

Sobald das Bett aufgewärmt ist, ziehen Sie den Stecker und legen sich ins Bett!

Achtung! Wenden Sie das Mittel auf keinen Fall an, wenn Sie bereits im Bett sind, sondern vor dem Schlafengehen.

Salzsocke Trick

Wer besonders unter kalten Händen und Füßen leidet, hat es immer sehr schwer einzuschlafen. Deshalb kann der Salzsockentrick genau das Richtige für Sie sein!

Es ist ein altes Hausmittel der Großmutter, das immer wieder Linderung verschafft, einfach zuzubereiten ist und vor allem kostenlos ist!

Dazu müssen Sie nur eine Pfanne auf dem Herd erhitzen, eine Handvoll grobes Salz hineingeben und umrühren, um es gleichmäßig zu erhitzen.

Wenn sie heiß genug ist, mit Hilfe eines Löffels in die Socke geben und los geht’s!

Sie können auch mehr als eine Socke vorbereiten und eine neben die Füße und eine neben die Hände legen.

Wärmflasche

In Ermangelung traditioneller Wärmflaschen gibt es eine Lösung, die Sie sofort übernehmen können, denn es fehlt Ihnen sicher nicht an den notwendigen Elementen.

Es ist die Wärmflasche, aber wie wird sie benutzt? Sehen wir es uns jetzt gemeinsam an, um der Erkältung vor dem Schlafengehen Lebewohl zu sagen!

Sie müssen etwas Wasser in einem Kochtopf erhitzen (bei der Menge müssen Sie bedenken, dass es in die Flasche passen muss), wenn es heiß genug ist, müssen Sie es ausschalten und alles in die Plastikflasche füllen.

Die Flasche hält die Temperatur lange warm, allerdings sollten Sie darauf achten, Flaschen aus stabilem Kunststoff zu verwenden.

Massage mit Ölen

Es ist bekannt, dass Massagen der ideale Weg sind, um nicht zu sehr unter der Kälte zu leiden, und der Grund dafür ist sehr einfach!

Zu den Ursachen für sehr kalte Hände und Füße gehört eine unzureichende Blutzirkulation. Da das Blut nicht so fließt, wie es sollte, wärmt es den Körper nicht, so dass man ständig das Gefühl hat, zu frieren.

Eine Hand- und Fußmassage mit pflanzlichen Ölen wie Oliven-, Mandel- oder Kokosnussöl vor dem Schlafengehen ist ideal, um die Blutzirkulation anzuregen und einen gesunden Schlaf zu erreichen.

Sie sollten eine Walnuss zwischen den Händen reiben und mindestens 5 Minuten lang massieren.

Achten Sie auf Ihre Socken

Das Tragen von Socken ist sehr wichtig, um nicht zu frieren, und der Grund dafür ist immer die Blutzirkulation.

Vor allem wenn Sie eng anliegende Kniestrümpfe, Frottee- oder Wollsocken usw. verwenden, müssen Sie die richtige Größe wählen.

Wenn sie zu eng an der Wade oder am Knöchel sitzen, wird die Durchblutung gebremst und statt zu wärmen, wird das Gegenteil bewirkt!

In der Tat werden Ihre Füße zu zwei Marmorstücken!

Fußbad

Der letzte Tipp, den Sie vor dem Schlafengehen umsetzen können, um die Erkältung zu lindern, ist ein Fußbad!

Dieser Trick wurde in der Vergangenheit häufig angewendet, um müde, trockene und kalte Füße nach einem anstrengenden Tag zu lindern.

Füllen Sie eine Schüssel mit heißem Wasser (nicht kochend, wohlgemerkt), 1 Esslöffel Backpulver und 1 Teelöffel ätherisches Öl Ihrer Wahl.

Weichen Sie Ihre Füße vor dem Schlafengehen eine halbe Stunde lang ein und massieren Sie sie nach dem Abtrocknen – fertig!

Sie können den gleichen Vorgang auch mit Ihren Händen durchführen, um sie nicht zu spalten und ihnen Wärme zu geben!