Um Tücher zu Hause gut und schnell zu trocknen, befolgen Sie einfach diese einfache Methode

Ein so einfacher Vorgang wie das Trocknen von Wäsche an der frischen Luft kann im Winter zu einem echten Albtraum werden!

Die Feuchtigkeit ermöglicht es nicht, dass alle Stoffe perfekt und in kürzester Zeit trocknen, so dass alle unsere guten Gewohnheiten gebrochen werden.

Heute aber schauen wir uns gemeinsam einige von Großmutters Tricks an, die Ihnen helfen können, Ihre Kleidung gut und schnell zu trocknen, ohne dass sie sich feucht anfühlt!

Lüften

Es gibt keine wichtigere Regel als die, den Trockenraum gut zu lüften.

Schlechte Luft in Innenräumen und Nachlässigkeit beim Aufhängen der Wäsche sind die Hauptgründe dafür, dass die Wäsche unangenehm riecht und man das Gefühl hat, sie sei nie ganz trocken geworden.

Die Wahl des richtigen Zimmers ist daher sehr wichtig! Egal, ob es sich um das Wohnzimmer, die Küche, das Schlafzimmer oder andere Räume handelt, Hauptsache, sie haben einen Balkon oder ein Fenster, das man offen halten kann.

Natürlich könnten Sie sich Sorgen machen, dass die Kälte hereinkommt. Deshalb trocknen Sie Ihre Kleidung normalerweise in Räumen, die tagsüber nicht sehr hell sind.

Auf Wiedersehen Feuchtigkeit

Einen elektronischen Luftentfeuchter zur Hand zu haben, ist zweifellos ein Mittel, um den gesamten Prozess des Wäschetrocknens zu erleichtern, aber was ist, wenn wir keinen haben?

Keine Sorge, hier kommen Großmutters gute alte Tricks ins Spiel!

Um der Feuchtigkeit, sowohl von außen als auch von nasser Kleidung, entgegenzuwirken, füllen Sie einfach eine Schale mit grobem Salz oder Reis und stellen sie an den Fuß des Trockengestells.

Diese beiden Inhaltsstoffe absorbieren auf natürliche Weise Feuchtigkeit und Sie werden das Ergebnis sofort sehen!

Wärmequellen

Wärme ist ein wesentliches Vorrecht, um Wäsche in der Wohnung gut und schnell zu trocknen. Deshalb wird sie oft direkt auf den Heizkörper gelegt!

Wenn Sie die Zeit dazu haben, brauchen Sie die Heizkörper nicht zu „belasten“, sondern können die Wäscheleine auch in der Nähe einer Wärmequelle aufhängen.

Auf diese Weise haben Sie in kurzer Zeit trockene Kleidung und tragen sicherlich zur Verringerung der Luftfeuchtigkeit bei.

Seien Sie draußen vorsichtig

Was bedeutet es, draußen vorsichtig zu sein, wenn die Wäsche drinnen trocknet?

Man muss einfach alles, was in den Raum kommt, in dem die Wäsche getrocknet wird, sorgfältig kontrollieren.

Ein praktisches Beispiel: Wenn es Raucher im Haus gibt, vermeiden Sie es, neben der Kleidung zu rauchen und auch nur das kleinste bisschen Passivrauch hereinzulassen.

Wenn die Wäsche nass ist, zieht sie noch mehr schlechte Gerüche an und bleibt im Gestank hängen, so dass Sie gezwungen sind, sie erneut zu waschen.

Dieser Ratschlag gilt auch für Essensgerüche, zu starke Parfüms und so weiter.

Eine gute Wäsche machen

Ein letzter Tipp, der auch einige der vorangegangenen Tipps zusammenfasst, ist eine gute Wäsche.

Es gibt einige Dinge, die zu beachten sind, wenn das Wetter nicht zum Lufttrocknen von Kleidung geeignet ist:

  • Schleuder: Erhöhen Sie, wenn möglich, die Schleudergeschwindigkeit, damit der größte Teil des überschüssigen Wassers entsorgt werden kann. Um sicherzugehen, dass Sie dies tun können, lesen Sie die Waschanleitung auf den Etiketten.
  • Natürlicher Weichspüler: Ideal, um die Fasern nicht zu beschweren. Einfach 150 Gramm Zitronensäure in 1 Liter Wasser mischen und 10 Tropfen eines ätherischen Öls Ihrer Wahl hinzufügen.
  • Nehmen Sie die Wäsche sofort aus der Trommel: Wenn die Feuchtigkeit sehr hoch ist, können Sie die Wäsche nicht tagelang in der Trommel lassen. Planen Sie die Wäsche dann, wenn Sie wissen, dass Sie sie sofort aufhängen können.

Mehr Beiträge laden Laden...Keine Posten mehr.