Anzeige

Es ist möglich, einen Vanille-Biskuitkuchen ohne Backofen oder Mikrowelle zuzubereiten, und wenn Sie sich fragen, wie… nun, in einem Wasserbad. Sie werden sehen, was für ein tolles Rezept und wie groß und luftig dieser Biskuit ist. Wenn Sie das Rezept Schritt für Schritt befolgen, erhalten Sie einen 10er-Biskuit mit einer Krume, die einem im Ofen oder in der Mikrowelle zubereiteten Biskuit in nichts nachsteht. Der einzige Unterschied besteht darin, dass er nicht so goldbraun ist, da er nicht im Ofen erhitzt wird. Aber ich versichere Ihnen, dass Sie erstaunt sein werden. Er eignet sich hervorragend als Unterlage für die Dekoration von Torten oder zum Verzehr als Frühstück und als leckere Zwischenmahlzeit.

Wie macht man Vanille-Biskuitkuchen?

Zutaten für 8 Personen:

Anzeige
  • 200 g normales Weizenmehl
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier der Größe L (je 62 g)
  • 100 ml Wasser
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt.
  • 5 g Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Die Kuchenform auslegen. Schneiden Sie eine Scheibe Pergamentpapier in der Größe des Bodens der Kuchenform aus. Fetten Sie die Backform mit Butter oder Trennspray ein und legen Sie das Papier auf den Boden.

 

  1. Das Eiweiß und das Eigelb in zwei getrennte Schüsseln geben. Geben Sie eine Prise Salz in die Schüssel mit dem Eiweiß und beginnen Sie zu schlagen, bis das Eiweiß weiß zu werden beginnt. Wenn das Eiweiß halb aufgeschlagen ist, den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis steife Spitzen entstehen, was man an einer deutlichen Kontur erkennt. Den Eischnee beiseitestellen.

 

  1. Den Zucker und die Vanilleessenz zu den Eigelben geben. Mit dem Schneebesen schlagen und das Wasser hinzufügen, wenn die Dotter weiß werden. Erneut schlagen, bis alles gut vermischt ist. Mehl und Backpulver durch ein Sieb hineingeben. Erneut mit dem Schneebesen schlagen, bis alles gut vermischt ist.

 

  1. Heben Sie den Eischnee in einer kreisenden Bewegung unter das Eigelb, damit die Luft, die Sie beim Schlagen des Eischnees eingeführt haben, nicht entweicht. Achten Sie darauf, dass kein Teil der Masse ungemischt bleibt.

 

  1. Die Mischung in die Form gießen.

 

  1. Den Biskuit backen. Legen Sie einige Blechdeckel auf den Boden der Pfanne, damit die Form nicht das heiße Metall berührt, das mit der Hitze in Berührung kommt. Gießen Sie kaltes Wasser in die Form und legen Sie den Kuchen auf den Deckel. Die Form mit in Wasser getauchtem Backpapier auslegen und einen Teller darauf stellen, damit das Papier nicht verrutscht. Mit dem Deckel der Pfanne abdecken. Auf den Herd stellen, bis das Wasser zu kochen beginnt. Wenn das Wasser kocht, die Hitze reduzieren, damit es langsam kocht, und mindestens eine Stunde stehen lassen. Entfernen Sie vorsichtig den Teller und das Papier und prüfen Sie den Zustand des Kuchens. Nehmen Sie ihn heraus, wenn er fertig gegart ist.

 

  1. Den Biskuits aus der Form nehmen. Den Kuchen auf einen Teller stürzen und das Backpapier entfernen.

Tipps :

Wenn Sie ihm einen anderen Geschmack geben möchten, fügen Sie Zitronen- oder Orangenschale hinzu. Sie können auch eine Springform verwenden, aber achten Sie darauf, dass kein Wasser eindringt, damit Ihr Biskuit nicht nass wird. Wenn er etwas nass wird, können Sie ihn auf jeden Fall trocknen.

Es ist sehr wichtig, dass der Biskuit in der Pfanne bei mittlerer Hitze gebacken wird.

Wenn Sie den Biskuit lieber im Ofen backen möchten, heizen Sie den Ofen auf 160 Grad vor, mit Ober- und Unterhitze, und backen ihn 50 Minuten lang in der Mitte des Ofens. Mit einem Zahnstocher einstechen, und wenn er sauber herauskommt, den Kuchen aus dem Ofen nehmen.

Guten Appetit!