Eine gute und gründliche Reinigung des Heizkörpers vor dem Einschalten in der Herbst- und Wintersaison ist der erste Schritt, um Probleme mit Bartflecken an der Wand oder schlechten Gerüchen im Haus zu vermeiden. Es gibt viele Methoden, um ihn schnell zu reinigen, aber wenn er monatelang abgeschaltet war, muss man ihn mit Wasser übergießen. Und wie macht man das, ohne das Haus zu überfluten und den Boden zu nass zu machen? Ganz einfach, mit der Gießkannen-Methode! Schauen wir uns gemeinsam an, wie man damit den gesamten Heizkörper innen und außen reinigen kann!

Bevor Sie beginnen

Die gründliche Reinigung des Heizkörpers erfordert Zeit, aber vor allem viel Geduld! Es gibt einige Schritte, die Sie tun müssen, schauen wir uns diese an:

  • Schalten Sie die Heizung aus, um alles sicher durchführen zu können;
  • Sollte zu viel Staub vorhanden sein, entfernen Sie ihn zunächst mit einem elektrostatischen Tuch oder einem geeigneten Staubwedel;
  • Stellen Sie eine Schüssel oder einen großen Behälter unter den Heizkörper, damit Sie das Haus nicht überfluten oder den Boden beschädigen.
    Nun, wenn alle diese Schritte erledigt sind, können wir mit der Reinigung des Heizkörpers fortfahren!

Gießkannen-Methode

Die Gießkannen-Methode wird häufig angewandt, wenn man die Heizkörper wieder in Betrieb nehmen muss, weil man sicher ist, dass der Schmutz effektiv entfernt wird. Warum gerade eine Gießkanne? Nun, weil sie die richtige Größe hat, um das Wasser in die Ritzen des Heizkörpers zu bekommen, ohne eine übermäßige Menge zu tropfen. Schauen wir also gemeinsam, was die idealen Zutaten sind, um sie zu verwenden!

Mit Essig

Essig kann nur an erster Stelle stehen, wenn es um Sauberkeit geht! Er ist auch ideal, wenn sich schlechte Gerüche durch Staub angesammelt haben. Füllen Sie einfach die Gießkanne mit warmem Wasser und 1 Glas Essig, Sie können jede Sorte wählen, wenn Sie keinen zu starken Geruch wollen, nehmen Sie Apfelessig. Lassen Sie das Wasser bis zum letzten Tropfen in die Ritzen laufen, wischen Sie es dann mit einem Mikrofasertuch ab und der Heizkörper ist wieder wie neu! Diese Methode eignet sich für Aluminium- oder Metallheizkörper.

Mit Schmierseife

Wenn es ums Putzen geht, dürfen wir nie eine Zutat übersehen, die uns in die Vergangenheit zurückversetzt! Seife wurde von unseren Großmüttern sehr geliebt, und wir können auch heute noch nicht umhin, zumindest ein Stück davon im Haus zu haben. Dann ist ihr Duft in unserem Fall ideal, denn wenn man die Heizkörper aufdreht, riecht man auch die Seife! Geben Sie 2 Esslöffel des Produkts in eine mit heißem Wasser gefüllte Gießkanne und verfahren Sie genauso wie bei Essig beschrieben. Wenden Sie die Methode bei gusseisernen Heizkörpern an, da diese empfindlicher sind.

Mit Zitronensaft

Ähnlich wie bei der Seife ist auch die Zitrone ein Trick, der große Wirksamkeit mit einem fantastischen Duft verbindet! Dazu müssen Sie eine große Zitrone gut abreiben und ihren Saft in die Gießkanne gießen. Füllen Sie diese dann immer mit heißem Wasser und fahren Sie mit der Reinigung des Heizkörpers fort. Die Sauberkeit und der Geruch werden fantastisch sein und Sie werden es im ganzen Haus riechen!

Mit Natron

Schließen wir die Liste der Zutaten für die Gießkannen-Methode mit dem Star unter den Naturheilmitteln ab: Natron! Es ist mittlerweile ein unverzichtbarer und leistungsstarker Verbündeter im Haushalt, der viele Aufgaben auf umweltfreundliche und wirtschaftliche Weise erleichtert. Sie müssen die gleichen Schritte wie oben beschrieben durchführen, geben aber eineinhalb Esslöffel Natron in die Gießkanne. Schütteln Sie die Gießkanne ein wenig, während Sie es in alle Ritzen schütten, da sich das Natron am Boden abzusetzen pflegt.

Warnungen

Wir empfehlen immer, die Heizkörper von einem Fachmann überprüfen zu lassen, bevor Sie sie wieder in Betrieb nehmen.