Wer hat noch nie seine Wäsche gewaschen und erst kurz vorher festgestellt, dass der Weichspüler ausgegangen ist?

Es scheint also ein unverzichtbares Produkt zu sein, nicht nur, weil es die Fasern weicher macht, sondern vor allem, weil es unserer Kleidung einen sehr angenehmen Duft verleiht.

Es wird Sie also überraschen, dass man den gleichen Effekt auch mit natürlichen Produkten erzielen kann, die wir alle zu Hause haben. Und genau aus diesem Grund zeigen wir Ihnen heute, wie Sie parfümierte Wäsche ohne Weichspüler bekommen!

  • Zitronensäure (Citric Acid)

Der erste Trick, den wir heute sehen, ist der mit der Zitronensäure. Dabei handelt es sich um eine in Zitrusfrüchten natürlich enthaltene Substanz, die selbst hartnäckige Kalkablagerungen hervorragend bekämpft.

In diesem Fall wird eine Lösung hergestellt, indem 150 g Zitronensäure in einem Liter Wasser aufgelöst werden. Sehr gut umrühren und die Flüssigkeit in eine Flasche umfüllen.

Gießen Sie 100 ml in das Weichspülerfach und bewahren Sie den Rest für spätere Wäsche auf. Stellen Sie dann einen langen Waschgang mit hoher Temperatur ein, lesen Sie erneut das Etikett auf Ihrer Kleidung, und starten Sie den Waschvorgang.

Zitronensäure wirkt also gegen die Wasserhärte und macht Ihre Kleidung weicher. Wenn Sie einen intensiveren Duft wünschen, geben Sie einfach 10 Tropfen ätherische Öle in die gesamte Lösung.

  • Salz und Bikarbonat

Eine gute Alternative zu Zitronensäure ist die Kombination aus Salz und Bikarbonat.

Füllen Sie ein Glas zur Hälfte mit Salz und zur Hälfte mit Backpulver. Mit Hilfe eines Löffels gut verrühren, so dass die beiden Zutaten gleichmäßig miteinander verbunden sind.

Nun fügen Sie 7 Tropfen ätherische Öle hinzu und beginnen erneut mit dem Mischen.

Die Mischung ist nun gebrauchsfertig: Geben Sie einfach vor jeder Wäsche 3 Esslöffel in die Weichspülerschublade.

Bikarbonat ist vor allem sehr nützlich gegen unangenehme Gerüche in der Waschmaschine.

  • Handtuch-Trick

Haben Sie schon einmal vom Handtuchtrick gehört? Werfen wir einen Blick auf alles, was Sie brauchen.

Zutaten

  • ein altes Handtuch
  • ein Stück Marseiller Seife
  • Wasser nach Geschmack

Was die Farbe des Handtuchs anbelangt, bevorzugen Sie ein weißes für helle Farben und ein farbiges für bunte.

Verfahren

Nehmen Sie das Handtuch und gießen Sie etwas Wasser darauf, so dass eine Stelle angefeuchtet wird.

Dann reiben Sie diese Stelle mit dem Stück Marseiller Seife ein, so wie Sie es mit einem Schwamm tun würden! Wenn Sie es nur in flüssiger Form haben, geben Sie einfach ein paar Tropfen hinein.

Wiederholen Sie den Vorgang dann auch auf der anderen Seite.

Sie müssen ihn nur noch zusammen mit der Wäsche in die Waschmaschine geben und mit dem Waschen beginnen!

Die Marseiller Seife verleiht der Kleidung ihren süßen Duft, wenn sie mit ihr in Berührung kommt.

  • Apfelessig

Und schließlich: Apfelessig. Da er weniger stechend riecht als Weißweinessig, ist er eine wertvolle Hilfe bei der Hausarbeit.

Sie brauchen nur 100 ml Apfelessig in den Weichspülerbehälter zu geben.

Für ein noch intensiveres Aroma fügen Sie 5 Tropfen ätherische Öle Ihres Lieblingsduftes hinzu.

Sie riechen nicht nur gut, sondern fühlen sich auch sehr weich an.

Warnungen

Wir empfehlen, die Anweisungen des Herstellers zu konsultieren, bevor Sie mit den vorgeschlagenen Abhilfemaßnahmen fortfahren.