Kennen Sie die Zutat, die man immer im Haus hat, deren großes Potenzial aber nicht jeder kennt? Ganz einfach, Wasserstoffperoxid! Ein sehr einfaches Element, das wir in den unterschiedlichsten Möbeln vergessen, ohne zu wissen, wie wertvoll es ist! Unter den vielen Dingen, für die wir es verwenden können, eignet sich Wasserstoffperoxid hervorragend in der Waschmaschine, um viele kleine Alltagsprobleme zu lösen. Werfen wir einen kurzen Blick auf die Tricks, die Sie noch nicht kannten!
Achtung! Das Wasserstoffperoxid, von dem ich spreche, ist für den Hausgebrauch bestimmt, d. h. mit 10 Volumen.

Auf Wiedersehen schlechte Gerüche

Das erste kleine Problem, das Sie mit Wasserstoffperoxid lösen können, ist der Abschied von schlechten Gerüchen! Wenn sie sich ansammeln, muss man sofort Abhilfe schaffen, denn man riskiert, sie auf die Kleidung zu übertragen und dann stinkende Wäsche zu haben. Füllen Sie also 1 Tasse des Produkts in die Trommel der Waschmaschine. Dann starten Sie einen Vakuumwaschgang mit einer Temperatur von mindestens 60 °C. Wenn Sie fertig sind, werden Sie feststellen, dass die schlechten Gerüche verschwunden sind!

Zum Bleichen

Weiße Wäsche ist immer eine harte Nuss, denn es braucht nicht viel, bis sie fleckig wird oder nicht mehr so weiß und frisch ist, wie wir es uns wünschen. Hier ist Wasserstoffperoxid die richtige Lösung, und der Grund dafür ist ganz einfach: Seine bleichende Wirkung ist bekannt, und es entfernt selbst hartnäckige Flecken! Sie müssen also nur die gesamte Wäsche wie gewohnt vorbereiten und dann 2 Esslöffel Wasserstoffperoxid in den Waschmittelbehälter geben. Sie werden sehen, was für ein fantastisches Ergebnis Sie erzielen!

Gegen Schimmel

Ein weiteres sehr häufiges Problem in der Waschmaschine ist Schimmel, der sich durch zu viel Feuchtigkeit bildet. Betroffen sind vor allem das Bullauge und die Schublade, in der sich auch Waschmittelreste festsetzen. Sie können sich von diesem kleinen Problem verabschieden, indem Sie zunächst eine Vakuumreinigung durchführen, wie sie auch für Gerüche empfohlen wird, d.h. 1 Tasse Wasserstoffperoxid bei 60 °C.
Um die anderen Teile zu reinigen, müssen Sie etwas von dem Produkt auf einen weichen Schwamm oder ein Mikrofasertuch geben, es eine Weile einwirken lassen und dann mit der Reinigung fortfahren. Denken Sie daran, dass Sie die anderen Teile, außer beim Staubsaugen, bei ausgeschaltetem Gerät waschen müssen.

Flecken vorbehandeln

Wenn es leider passiert, dass das Hemd oder die Hose, die wir so sehr schätzen, Flecken bekommt, gibt es nur eine Lösung: den Schmutz vorbehandeln. Für diesen Schritt gibt es viele natürliche Zutaten, die uns helfen können, darunter zweifellos Wasserstoffperoxid! Es genügt, etwas von dem Produkt auf die betroffene Stelle aufzutragen und mit einem Tuch ganz sanft zu reiben. Dann geben Sie es direkt in die Waschmaschine und starten einen Waschgang mit den für dieses Kleidungsstück angegebenen Programmen. Diese Methode kann nur für weiße Wäsche verwendet werden.

Keine Kalkablagerungen mehr

Vorhin haben wir über Schimmel gesprochen, aber auch Kalk ist ein großes Problem in der Waschmaschine. Es ist nicht unmöglich, ihn zu entfernen, man muss nur wirksame Mittel verwenden, und unter diesen kann ich nur unser kostbares Wasserstoffperoxid empfehlen! Führen Sie eine Leerwäsche mit 1 Tasse des Produkts und einer Temperatur von 60 °C durch, wie wir bereits gesehen haben. Wenn Sie bei hartnäckigeren Flecken oder anderen Bereichen des Geräts manuell eingreifen müssen, ziehen Sie den Stecker und verwenden Sie Wasserstoffperoxid auf einem Schwamm.

Achtung!

Ich empfehle, vor der Verwendung des Geräts immer die Waschetiketten auf Ihrer Kleidung zu lesen. Denken Sie auch daran, das Gerät nur für weiße Wäsche zu verwenden und die Vorteile von 10-fachem Wasserstoffperoxid zu nutzen.