Wer in einem etwas feuchten Haus wohnt, fürchtet sich so sehr davor: Die Rede ist von Schimmel. Dieser tritt auf, wenn es in den Wänden zu Infiltrationen kommt oder wenn die Luftfeuchtigkeit im Haus konstant hoch ist. Er manifestiert sich als dunkel gefärbte, grüne oder schwarze Flecken auf der Oberfläche von Wänden oder Decken, meist in Ecken. Es ist nicht ungewöhnlich, dass er auch unter Tapeten, wenn kein Schimmelschutzmittel verwendet wurde, oder hinter Möbeln auftritt. Er tritt meist in den feuchtesten Räumen auf, also im Bad und in der Küche, aber alle Räume können gefährdet sein, sogar Schlafzimmer.
Eine der wenigen wirklich wirksamen Lösungen besteht natürlich darin, einen Fachmann hinzuzuziehen, der den Schimmel beseitigt und sicherstellt, dass es keine undichten Stellen gibt, aber es gibt auch eine ganz einfache Möglichkeit, dem Schimmel vorzubeugen: Sie müssen nur die richtigen Pflanzen in Ihrer Wohnung aufstellen. Schauen wir uns gemeinsam an, welche Arten am wirksamsten sind.

Farn

Der Farn, der für sein schönes, dichtes Laub bekannt ist, wird im Allgemeinen als Pflanze für den Außenbereich betrachtet, die im Hof oder an einem feuchten Ort im Garten gehalten werden sollte. Es spricht jedoch nichts dagegen, ihn in einem Raum zu halten, in dem es ein Feuchtigkeitsproblem gibt. Normalerweise müssen Sie die Blätter mit etwas Wasser besprühen, aber wenn Sie die Pflanze an einem feuchten Ort halten, können Sie dies auch vermeiden.
Zu viel Feuchtigkeit im Badezimmer? Versuchen Sie es mit den in diesem Artikel aufgeführten Pflanzen.

Schwiegermutterzunge

Diese Sukkulente mit dem botanischen Namen Sansevieria ist berühmt für ihre steifen, langen, schwertartigen Blätter, die nach oben wachsen. Sie gehört zu den widerstandsfähigsten Pflanzen überhaupt und ist in der Lage, Feuchtigkeit zu absorbieren und mit wenig Pflege und Aufmerksamkeit üppig zu bleiben. Außerdem kann man sie auch an Orten halten, die nicht optimal belichtet sind. Ein wichtiger Tipp: Überwässern Sie sie nicht! Wenn Sie Schimmel und Kondenswasser an den Wänden Ihres Badezimmers bemerken, finden Sie hier ein paar Hausmittelchen, um das Problem zu lösen.

Orchidee

Die berühmteste Pflanze tropischen Ursprungs ist die Orchidee. Trotz ihrer bescheidenen Größe kann diese schöne und exotische Pflanze einen hohen Feuchtigkeitsgehalt aufnehmen. In der Natur liebt sie Standorte, an denen die Luftfeuchtigkeit zwischen 60 und 85 Prozent liegt. Es ist jedoch wichtig, sie an einem Ort mit viel indirektem natürlichem Licht zu halten, damit sie im Frühjahr und Sommer üppig blühen kann. Erfahren Sie hier einige Geheimnisse über diese Pflanze.

Pothos

Zu den beliebtesten Zimmerpflanzen gehört zweifellos die Pothos, die für ihr langes Laub und ihre herzförmigen Blätter bekannt ist. Diese sehr widerstandsfähige Pflanze ist in der Lage, die Bildung von Schimmel in den feuchtesten Räumen zu verhindern, indem sie die Luftfeuchtigkeit durch ihre Poren absorbiert. Denken Sie daran, dass Sie sie sowohl in Wasser als auch in leichter Erde anbauen können. Wenn der Schimmel die Fensterecken „befallen“ hat, entfernen Sie ihn auf diese Weise.

Philodendron

Der Philodendron ähnelt dem Pothos, fällt aber durch seine länglicheren Blätter auf. Die Wuchsspitzen sind ähnlich, obwohl der Philodendron im Allgemeinen etwas mehr Licht benötigt. Diese Pflanze ist auch in der Lage, die Umgebungsfeuchtigkeit zu absorbieren, so dass Schimmelbildung nur eine ferne Erinnerung ist.

Phalangium

Das Phalangium, auch bekannt unter dem Spitznamen Bänder- oder Spinnenpflanze, ist eine Pflanze mit dünnen, langen, hellgrünen Blättern, die sich vom Topf aus verzweigen. Sie mag sehr helle Räume und hat ein Händchen dafür, die Luftfeuchtigkeit in Räumen zu verringern. Eine Eigenschaft dieser Pflanze ist, dass sie sehr schnell wächst, so dass Sie sie mindestens einmal im Jahr in einen etwas größeren Topf umtopfen müssen, damit die Wurzeln nicht zu eng werden.

Mehrere Pflanzen in einem Raum?

Viele Menschen glauben, dass das Problem für immer gelöst ist, wenn sie mehrere Arten von Anti-Schimmel-Pflanzen in ein und demselben Raum aufstellen. Tatsächlich verringern diese Pflanzen die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Schimmelpilzen erheblich, aber sie beseitigen das Risiko keineswegs, selbst wenn Sie mehrere Pflanzen in einem Raum aufstellen. Wenn die Luftfeuchtigkeit in den Räumen Ihres Hauses sehr hoch ist, d. h. über 70 %, kann das Problem sehr ernst sein, und Sie müssen ein professionelles Hilfsmittel wie einen Luftentfeuchter verwenden oder einen Fachmann zu Rate ziehen. Es spricht jedoch nichts dagegen, aus ästhetischen Gründen mehr als eine Pflanze in einem Raum zu halten.