Schimmel in der Wohnung ist eine harte Nuss, da er nicht nur gesundheitsschädlich ist, sondern auch in Form von schwarzen Flecken auftritt, die alles andere als schön anzusehen sind.

In der Regel siedelt er sich jedoch an den verstecktesten und engsten Stellen an, z. B. in den Ecken unserer Häuser, so dass er schwer zu entfernen ist.

In diesem Zusammenhang schauen wir uns heute gemeinsam die Ecken des Hauses an, die zur Schimmelbildung neigen, und die Haushaltstricks, um sie schnell und einfach zu entfernen!

  • Wände

Zu den am stärksten von Schimmelpilzbefall betroffenen Ecken des Hauses gehören zunächst die Wände, die vor allem im Winter viel Feuchtigkeit aufnehmen.

Zum Glück können Sie ihn jedoch mit einer Zutat entfernen, die Sie sicher in Ihrer Speisekammer haben: weißer Essig, der als ein wahres Wundermittel gegen Schimmel in den Ecken der Wände gilt!

Füllen Sie einfach einen Sprühbehälter zu gleichen Teilen mit Wasser und Essig und sprühen Sie die Mischung auf die Wand (stellen Sie sicher, dass Sie dies tun können, ohne die Wand zu beschädigen) oder auf ein Mikrofasertuch.

Danach mit einem Tuch abtupfen, ohne zu reiben, und anschließend gut trocknen lassen! Essig scheint auch zum Reinigen von Hauswänden geeignet zu sein!

  • Fenster

Auch in den Fensterecken können sich diese schwärzlichen, nassen Flecken bilden, die dem Haus ein sehr unattraktives Aussehen verleihen. Bereiten Sie eine Lösung mit:

  • 700 ml Wasser
  • 2 Esslöffel 10-volumiges Wasserstoffperoxid
  • 2 Esslöffel feines Salz
  • 2 Esslöffel Natron.

Lösen Sie zunächst das Salz und das Natron im Wasser auf. Dann das Wasserstoffperoxid hinzufügen. Füllen Sie nun alles in eine Sprühflasche, schütteln Sie sie gut und sprühen Sie das Gemisch auf die Ecken Ihrer Fenster.

Zum Schluss einwirken lassen, mit einem Schwamm abwischen und abspülen! Wenn der Schimmel so sehr in den Ecken versteckt ist, dass er nicht herauskommt, können Sie einen Schrubber verwenden. Zum Schluss ausspülen und … der Schimmel wird nur noch eine schlechte Erinnerung sein!

Warnung! Denken Sie daran, bei Kontakt mit Wasserstoffperoxid Latexhandschuhe zu tragen.

  • Dusche

Wie oft haben Sie schon die schwarzen Flecken in den Ecken Ihrer Dusche bemerkt und sofort ein Gefühl des Ekels verspürt? Das stelle ich mir oft vor!

Leider neigt diese Umgebung aufgrund der hohen Feuchtigkeitskonzentration leicht zu Verschmutzung und Schimmelbefall. Aber ab heute wird das nicht mehr passieren – dank des Wattebauschtricks! Rüsten Sie sich daher mit:

  • 400 ml Wasser
  • 2 Esslöffel Wasserstoffperoxyd
  • 1 Esslöffel feines Salz
  • 2 Esslöffel Natron
  • 1 Watte

Lösen Sie zunächst das Natron und das Salz in einem Topf in Wasser auf und bringen Sie es zum Kochen, fügen Sie dann das Wasserstoffperoxid hinzu, schalten Sie den Herd aus und warten Sie, bis die Mischung lauwarm ist, um sich nicht zu verbrühen.

Tauchen Sie nun die Wattebällchen oder -scheiben vollständig in die Lösung ein und legen Sie sie, ohne sie auszuwringen, auf die Stelle, an der sich der Schimmel gebildet hat, so dass sie eine Art Barriere bilden. Lassen Sie es etwa eine Stunde einwirken, entfernen Sie dann die Pads und spülen Sie sie ab: der schwarze Fleck in den Ecken Ihrer Dusche wird nur noch eine schlechte Erinnerung sein!

  • Schublade der Waschmaschine

Zum Schluss noch eine letzte Fläche, die zu Schimmelflecken in den Ecken neigt: die Schublade der Waschmaschine! Schimmel in diesem Gerät ist ein großes Problem, da er auf unsere Kleidung übertragen werden kann und diese schmutzig und unparfümiert macht.

Um sie zu entfernen, empfehlen wir Ihnen daher, eine Do-it-yourself-Reinigungsmischung zu verwenden:

  • 1 Esslöffel Marseiller Seife (vorzugsweise flüssig)
  • 1 Esslöffel Natron
  • 1 Esslöffel Wasserstoffperoxyd

Sie müssen nur alle Zutaten in einer Schüssel verrühren, bis Sie eine schaumige, homogene Masse erhalten. Dann tragen Sie es auf einen Schwamm auf und führen ihn durch die Waschmittelschale, um den Schimmel im Inneren zu entfernen.

Zum Schluss ausspülen und fertig! Um den Vorgang zu erleichtern, können Sie die Schale auch direkt herausnehmen und unter fließendem Wasser abspülen. Falls Sie keine flüssige Marseiller Seife haben, empfehlen wir, sie im Wasserbad zu schmelzen.

Als ob das nicht genug wäre, kann diese Mischung auch zum Entfernen von Schimmel an der Dichtung verwendet werden!

Warnungen

Wir empfehlen, die Mittel zuerst in versteckten Ecken auszuprobieren, um alles sicher und ohne Beschädigung oder Verschmutzung der Oberflächen zu machen.

Sollten Sie größere Schimmelspuren feststellen, wenden Sie sich an die zuständige Person. Achten Sie darauf, dass Sie die Sporen nicht einatmen, da sie gesundheitsschädlich sein können.