Wie man Tücher auf dem Heizkörper trocknet, um Feuchtigkeit im Haus zu vermeiden

Eines der Probleme, mit denen sich die Menschen in der kalten Jahreszeit oft herumschlagen, ist das schnelle und vor allem effiziente Trocknen der Kleidung.

Der Regen macht es unmöglich, die Wäsche langfristig zu planen, weshalb eine der Lösungen darin besteht, die Wäsche auf dem Heizkörper zu trocknen.

Sicherlich ist dies eine großartige Unterstützung, aber es muss darauf geachtet werden, dass keine Feuchtigkeit im Haus entsteht. Sehen wir uns also gemeinsam an, welche Methoden Sie anwenden können, um Feuchtigkeit zu vermeiden!

Auslüften

Sie haben sicher schon oft gehört, wie wichtig es ist, das Haus zu lüften, aber es gibt Zeiten, in denen dieser Rat noch wichtiger ist! Ein solcher Fall ist das Wäschetrocknen in der Wohnung: Es ist wichtig, dass kein feuchter Nebel entsteht und dass die Luft leicht zirkulieren kann.

Zu diesem Zweck empfehlen wir, die Tücher in einem Raum aufzustellen, dessen Fenster offen bleiben können, ohne dass Wind und Kälte stören (und wo Sie auch die Tür geschlossen halten können).

Salz-Trick

Wenn wir den Raum für den Durchgang der Luft vorbereitet haben, müssen wir etwas hineinstellen, das die Feuchtigkeit aufnehmen kann, denn sie bleibt!

Diejenigen, die über spezielle elektronische Geräte verfügen, stellen den Luftentfeuchter einfach in den Raum und das war’s. Wenn Sie hingegen nicht über diese Mittel verfügen, sind Sie nicht aufgeschmissen, denn es gibt einige alte Großmuttertricks, die helfen!

Sie können nämlich den Steinsalz-Trick anwenden: Füllen Sie eine Schale mit dem Produkt und stellen Sie sie an den Fuß des Heizkörpers. Sie können ihn auch nach dem Trocknen der Wäsche dort lassen.

Wechseln Sie gegebenenfalls das Salz, wenn Sie feststellen, dass es zu nass ist.

Reisbeutel

Falls Sie kein Salz zu Hause haben, kein Problem! Sie können stattdessen auch einen Beutel Reis verwenden!

Diese Zutat, die in der Regel in keinem Haushalt fehlt, absorbiert auch sehr gut die Feuchtigkeit und ist ideal, wenn Sie Ihre Kleidung zu Hause trocknen müssen. Füllen Sie also einen feuchtigkeitsabsorbierenden Beutel oder eine Schale und stellen Sie sie immer neben den Heizkörper… das wird eine große Hilfe sein!

Reinigung des Heizkörpers

Wenn wir von Trockentüchern auf dem Heizkörper sprechen, dürfen wir die Reinigung nicht vernachlässigen!

Ein Heizkörper, der stark verstaubt und verschmutzt ist, hat folglich schlechte Gerüche, die auf die Tücher übertragen werden. Deshalb sollte man immer darauf achten, dass er gut gereinigt ist, und man kann ihn auch parfümieren, damit die Kleidung gut riecht!

Ein beliebter Trick ist es, 3 oder 4 Tropfen ätherisches Öl in den Luftentfeuchter zu geben, aber Sie können auch eine Prise Zimt, Lorbeerblätter oder getrocknete Zitrusschalen verwenden.

Für die Reinigung hingegen verwenden Sie Marseiller Seife, die gründlich entfettet und einen berauschenden Duft verströmt, der sich im ganzen Haus verbreitet!

Gut verteilen

Die Tücher auf dem Heizkörper werden in der Regel übereinander gelegt, und wir können sagen, dass dies in Bezug auf die Reduzierung der Feuchtigkeit nicht wirklich funktionell ist.

Ich schlage daher vor, immer nur einige wenige Gegenstände auf einmal zu platzieren und den Rest auf einem Trockengestell zu lassen. Drehen Sie sie, während die anderen trocknen.

Legen Sie die Kleidungsstücke sowohl auf dem Heizkörper als auch auf dem Trockengestell aus, wobei Sie auf dem Trockengestell immer einen gewissen Abstand zu den anderen Kleidungsstücken einhalten sollten, damit die Luft durchströmen kann.

Diese Methode erfordert zwar mehr Aufmerksamkeit, aber sie beschleunigt das Trocknen, und Sie riskieren keine nasse Kleidung.

Tipps zum Waschen

Zum Schluss noch ein paar nützliche Tipps zum Waschen, denn damit fängt alles an!

Eine Sache, auf die Sie achten sollten, ist der Schleudergang: Wenn Sie ihn erhöhen, wird das überschüssige Wasser mit Sicherheit freigesetzt und die Wäsche trocknet schneller.

Andererseits können nicht alle Kleidungsstücke übermäßig geschleudert werden, bei einigen ist dies sogar durch die Waschetiketten untersagt!

Die Lösung besteht also darin, die Schleuderdrehzahl zu erhöhen, aber immer unter Berücksichtigung der Anforderungen des Gewebes.

Mehr Beiträge laden Laden...Keine Posten mehr.