Wissen Sie, warum Sie einen Kopfkissenbezug in die Waschmaschine stecken sollten? Der Grund wird Sie überraschen

Es gibt immer viele versteckte Tricks für einwandfreie Wäsche in der Waschmaschine, aber kennen Sie auch wirklich alle?

Es gibt nämlich uralte Methoden, die auch heute noch angewandt werden, die aber nicht jedem bekannt sind.

Eine davon ist definitiv die Kissenbezug-Methode in der Waschmaschine. Lassen Sie uns gemeinsam 4 nützliche Gründe entdecken, um sie bei jedem Waschgang zu unserem Vorteil zu nutzen!

Zur Parfümieren der Wäsche

Jeder will Wäsche, die berauschend duftet, aber nicht jeder weiß, dass man dafür nur einen Kissenbezug braucht!

Die Methode ist sehr einfach: Sie müssen die Trommel beladen und einen sauberen Kopfkissenbezug voller Marseiller Seifenflocken zwischen die Wäsche legen.

Für einen voll beladenen Korb verwenden Sie 3 Esslöffel Flocken, für einen halb beladenen Korb 1 gehäuften Esslöffel. Wenn Sie die Marseiller Seife nicht mögen, können Sie auch andere Seifen verwenden, aber wir empfehlen immer solche mit einer ökologischen und natürlichen Zusammensetzung.

N.B. Denken Sie daran, dass die Farbe des Kopfkissenbezugs mit der Farbe der Wäsche übereinstimmen muss. Ziehen Sie keinen weißen Kopfkissenbezug an, wenn Sie Buntwäsche waschen.

Weißere Tücher

Ein Kissenbezug in der Waschmaschine riecht nicht nur gut, sondern kann auch zu schneeweißen Tüchern verhelfen!

Schon mit dem oben genannten Trick können Sie sehr gute Ergebnisse in Bezug auf die Aufhellung erzielen, aber sehen wir uns an, was wir konkret tun können.

Zunächst einmal ist es gut zu wissen, dass eines der besten Mittel für weiße Kleidung in der Waschmaschine Natron ist. Sie können also 1 ½ Messlöffel Natron und 1 Esslöffel Seifenflocken in den Kissenbezug geben.

Das Ergebnis wird überraschend sein!

Wenn Sie Ihre Wäsche bei höheren Temperaturen waschen (mindestens 40°), können Sie auch 2 Esslöffel Natron in den Kopfkissenbezug geben und haben so einen fantastischen Effekt!

Damit du deine Socken nicht verlierst

Eines der größten Rätsel des Lebens ist es, zu verstehen, warum die Waschmaschine die Socken „ansaugt“: Was passiert?

Nun, meistens ist es die zugrunde liegende Ablenkung, die einen Streich spielt, aber es kann viele Gründe geben. Wenn wir jedoch damit beginnen, unsere Socken zu schützen und sie nach bestimmten Kriterien zu waschen, werden sie sicher nicht unpassend sein!

Eine der effektivsten Lösungen ist es, die Socken in einen Baumwollbeutel zu stecken. Sie werden mir zustimmen, dass ein einfacher Kopfkissenbezug genauso gut funktioniert!

Sie müssen nur die Socken mit 1 Messlöffel Natron und 1 Esslöffel Marseiller Seifenflocken hineinlegen.

Verschließen Sie den Kissenbezug mit einem Baumwollfaden, und das war’s!

Zum Schutz bestimmter Stoffe

Abgesehen von Socken gibt es auch bestimmte Stoffe, die beim Waschen in der Maschine geschützt werden müssen.

Denken Sie zum Beispiel an das Waschen von kleineren Gegenständen wie Stoffservietten, Stuhlhussen, Tafelaufsätzen oder anderen Gegenständen wie abwaschbaren Abschminkpads usw.

Anstatt zu riskieren, dass sie in der Waschmaschine in Vergessenheit geraten, sollten Sie sie zuerst in einen Kopfkissenbezug stecken, damit sie besser geschützt sind.

Geben Sie immer natürliche und einfache Produkte wie Natron, Kernseife oder Marseiller Seife in moderaten Mengen hinein.

Warnungen

Um immer einwandfreie Wäsche zu haben, sollten Sie zusätzlich zu den genannten Vorschlägen auch die Waschanleitung beachten.

Mehr Beiträge laden Laden...Keine Posten mehr.