Ihre Schönheit ist von vornherein der Hauptgrund, warum alle diese Pflanzen mögen. Aber das ist nicht der einzige Grund. Darüber hinaus sind Orchideen aber auch Pflanzen, die von vielen Krankheiten befallen werden können. Daher ist es für die richtige Entwicklung einer Orchidee entscheidend zu wissen, welche Krankheiten sie hat.

Wie die meisten Pflanzen haben auch Orchideen Krankheiten sehr spezifische Erscheinungsformen in der Pflanze. Dennoch sind sie empfindliche Pflanzen, die Zeit brauchen, um sich von einer Störung oder Krankheit zu erholen. Sehen wir uns also an, welches die häufigsten Orchideen Krankheiten sind, die wir kennen sollten. Und vor allem, wie man sie behandelt, um weiterhin eine starke und gesunde Pflanze zu haben.

Orchidee, die von Wurzelfäule befallen ist: Wenn Sie dies tun, wird sie wieder stark und gesund werden

Einer der wichtigsten Aspekte in Bezug auf Orchideen Krankheiten ist, dass sie durch die Art und Weise, wie wir sie anbauen, verursacht werden können. Die Pflege von Orchideen setzt eine feuchte Umgebung voraus, die diese wunderbaren Pflanzen zum Gedeihen brauchen. Allerdings ist es die Feuchtigkeit, die eine ganze Reihe von Krankheiten verursacht, die sie befallen. Der Schlüssel liegt in der Ausgewogenheit, d. h. in der Fähigkeit, unserer Pflanze das zu geben, was sie braucht, aber immer mit Bedacht, um Kollateralschäden zu vermeiden.

Obwohl Orchideen tropische Pflanzen sind, brauchen sie keine hohen Temperaturen. Wenn sie zudem Feuchtigkeit ausgesetzt sind, entstehen ideale Bedingungen für die Entwicklung von Krankheiten. Eine schlechte Durchlüftung der Wurzeln oder sogar eine schlechte Bewässerung können ebenfalls Pflanzenkrankheiten verursachen. In diesem Artikel erfahren wir, was zu tun ist, wenn unsere Orchidee Anzeichen von Wurzelfäule zeigt.

Wurzelfäule, eine der häufigsten Orchideen Krankheiten: Was ist zu tun?

Beginnen wir mit dem, was vielleicht die Haupttodesursache für diese Pflanzen ist. Wurzelfäule ist eine der häufigsten Orchideen Krankheiten, und in den meisten Fällen ist sie auf eine schlechte Bewässerung zurückzuführen. Dabei geht es nicht nur um die Wassermenge, sondern auch um das Werkzeug, mit dem sie gegossen werden, oder sogar um eine Schale unter dem Topf mit Wasser.

Faule Wurzeln sind von Pilzen befallene Wurzeln. Sie manifestieren sich auf eine Weise, die visuell leicht zu erkennen ist. Ihr Hauptmerkmal ist, dass sie braun werden und ihre Konsistenz verlieren. In diesem Fall ist es wichtig, so schnell wie möglich zu handeln. Diese Krankheit ist sehr ernst und es ist nicht immer möglich, die Pflanze zu retten. Der Pilz produziert Sporen, die von einer Pflanze auf die andere übergehen. Deshalb ist es wichtig, die befallene Pflanze zu isolieren, wenn Sie weitere im Haus haben. Meist liegt es daran, dass die Pflanze zu viel Wasser bekommt oder dass das Substrat nicht gut abfließt. Um ihre Ausbreitung zu verhindern, sollten wir:

  • Faule Wurzeln mit einer zuvor desinfizierten und vollständig sterilen Schere entfernen
  • Wenn das Vordringen von Pilzen wichtig ist, ein Fungizid auf die Wurzeln auftragen
  • Umpflanzen in ein neues Substrat und einen Topf mit ausreichender Belüftung
  • Kurzfristige Unterbrechung der Bewässerung, bis die Wurzeln Feuchtigkeit verlieren